zurück

Startseite


Zur Erinnerung an unsere verstorbenen Ponys


Eddie ist ein sehr aufgewecktes Kerlchen.

Als er im Februar 2003 zusammen mit Michl zu uns kam, hatte er noch keinerlei Ausbildung.
Wir haben ihm von Grund auf alles beigebracht:
Hufe geben, beim Putzen ruhig stehen, Sattel und Trense akzeptieren und schließlich reiten.






Februar 2003: Eddie und Michl kommen zu uns.
 
Am Anfang hat Eddie nicht verstanden, was wir denn wohl mit seinen Füßen anstellen wollten, als wir plötzlich darin herumgekratzt haben.
Inzwischen hat er viel gelernt und wir sind sehr stolz auf unseren Prachtkerl.

2006/2007: Eddie hat sich schon längst eingewöhnt.
 
Man kann ihm einfach nicht böse sein. Wenn er mal etwas angestellt hat und geschimpft wird, sieht er einen mit großen Augen ganz erstaunt an und sieht aus, als ob er gleich losweinen möchte.
Außerdem ist er der Hofhund im Stall: wenn sich jemand nähert, wird dieser mit lautem Wiehern begrüßt. Dafür muss es dann natürlich eine Belohnung geben.

Frühjahr 2007: Eddie und Mona.


Er kann es einfach nicht lassen ... .
Nachbars Bäume schmecken doch immer noch am besten.
Danach ein Nickerchen in der Sonne.
 

Alles waschen umsonst: Kaum ist er auf der Koppel, liegt er schon im Sand.
 


Puh, das geht aber schwer raus.
Eddie auf der Suche nach Essbarem.


Warum denn so schüchtern?